Hans-Jürgen Osmers

Kurzinfo / Beschreibung

Theatergeschichte, Korrepetition, Musiktheorie, Gesangsensemble.

Hans-Jürgen Osmers wurde 1967 in Bremen geboren. Seine Ausbildung in Klavier, Orgel, Fagott und Musiktheorie machte er an der Kreimusikschule Verden/Aller. Privaten Unterricht nahm er für Trompete und Tenorhorn. Anschließend absolvierte er ein Kirchenmusikstudium mit den Schwerpunkten Chorleitung, Orgel, Improvisation an der Hochschule für Künste Bremen. Nebenbei nahm er klassischen Gesangsunterricht bie Heribert Langosz, Klavierunterricht bei Stephan Möller, Unterricht für Jazz-Klavier u.a. bei Ed Kröger und Michael Berger. Darüber hinaus absolvierte er das Kontaktstudium Rock/Pop an der Musikhochschule Hamburg.

1986-1997 war er als Kantor in der St-Petri-Gemeinde in Oyten tätig, leitete viele Chor- und Orchesterkonzerte, gab zahlreiche Orgelkonzerte im gesamtdeutschen Raum, solistisch und mit Orchester. 1990-1997 leitete er den Bremer St.Jacobi-Gospelchor, gab zahlreiche Konzerte mit renommierten Jazz-Sängern und produzierte zwei CDs. 1995-2004 gab er mit dem Jazz/Pop-Duo Pearly Passion Konzerte im In-und Ausland, produzierte CDs und war im Rundfunk und Fernsehen zu hören und zu sehen. Ab 1993 war er Leiter des Bremer Salonorchesters, mit dem er ca. 70 Open Airs, Konzerte und Galas pro Jahr in Deutschland, Schweiz und Frankreich gab sowie mehrere CDs produzierte. Ab 1995 leitete er das Bremer Cocktailorchster (Filmmusik, Jazz, Latin, Pop, House), mit dem er ca. 50 Konzerte und Galas pro Jahr gab und mehrere CDs produzierte. Ab 1990 begleitete er diverse Sänger in den Genres Oper, Operette, Musical, Chanson (u.a. Zusammenarbeit mit Cora Frost und Palma Kunkel), Latin, Jazz, Pop und war Gastmusiker in vielen Jazz-Projekten. Seit 2007 war er Mitglied im Piano-Team Hamburg unter David Harrington.

Seine Theaterengagements (Auszüge): Musicaltheater Bremen für „"Jekyll&Hyde"“ (musikal.Ltg Koen Shoots -Klavier, Keyboard, Korrepetition-) und für „"Robin Hood"“ (-Korrepetition-), im Theater Bar jeder Vernunft Berlin „für "Palast der Liebe"“ (Regie Cora Frost, -musikal. Ltg, Klavier, Keyboards-), im Theater Berliner Ensemble „für "Die Mutter“ von Brecht" (Regie Claus Peymann, -elektr. Orgel, Korrepetition, Gesangstraining-), im Packhaustheater Bremen „für "Night Club" (Regie Andrea Krauledat, -musikal. Ltg, Klavier, Arrangements, Darsteller-) und "„Ladys Night"“ (Regie Michael Derda, -Darsteller-), im Theater Hebbel am Ufer Berlin für "„Richard Wagner" “(-Vortrag über Emotionen in Wagners Musik und musikal. Bsp am Klavier-). Ab 2006 „"Wie Diven lieben“" (musikalischer Abend zum Thema „Diva“ mit Sonja Firker, -Klavier, Text, Darsteller-), mehrere Revuen für Galas und Kleinkunstbühnen (-Arrangements, Text, musikal. Ltg, Regie).

Zu seinem Aufgabenspektrum zählen außerdem (Klavier-)arrangements, Orchestrationen (auch spezialisiert auf Orchesterinstrumentation) sowie Bearbeitungen. Er war Arrangeur/Orchestrator/Aufnahmeleiter u.a. für Czech, Bela B., Lucy van Org, 200 Sachen, Trashmonkeys, Mr. President, Cora Frost, Bremer Theater, Operamobile.

Seine eigenen Projekte: Aufnahmeleiter für ca. 10 CD-Produktionen pro Jahr, Komposition und musikal. Einrichtung mehrerer Werbespots, eigene Projekte im Bereich Elektro-Pop.

Hans-Jürgen Osmers gibt in Bremen und Hamburg Unterricht in den Fächern Musiktheorie, Musikgeschichte (klassisch und popular), Interpretation und Arrangieren.